STAMMDATEN

  • Basis
  • Verkauf
  • Betrieb
  • Einkauf
  • Personal

  • Alle in dem jeweiligen Anwendungsbereich anfallenden Daten werden in einer zentralen Datenbank gespeichert. Der Block der bereichsübergreifenden Stammdaten gehört jeweils zur Grundausstattung des Programmpakets: Artikelstamm, Artikeltexte, Betriebskalender, Langtexte, Währungsumrechnungskurse, Materialnotierungen. Alle fachbereichsbezogenen Stammdaten werden jeweils mit den betreffenden Programm-Modulen eingerichtet. Bei der Ablösung bestehender EDV-Systeme durch proIPS können vorhandene Stammdaten übernommen werden. Dadurch wird die Anlaufphase beträchtlich verkürzt.

    BETRIEB

  • Betriebsauftrag
  • Terminplanung
  • Disposition (Material / Kapazität)
  • Rückmeldung / BDE
  • Statistik
  • Informationen

  • Im Modul BETRIEB werden Betriebsaufträge verwaltet, terminlich eingeplant und gesteuert. Kapazitätsgruppen definieren alle technisch, kalkulatorisch und dispositiv relevanten Arbeitsplätze. Der Fertigungsplan, eine Kombination aus Stückliste und Arbeitsplan, ist die Basis für die simultane Betrachtung von Material- und Kapazitätsverfügbarkeit bei der Terminplanung. Auch ein Einstieg ohne Terminplanung ist möglich. Es folgt der Druck der Arbeitspapiere mit Barcode für eine leichte Erfassung der Daten. Die rückgemeldeten Betriebsdaten (BDE) aktualisieren den Arbeitsfortschritt der Aufträge und die Nachkalkulation. Diese ist per Knopfdruck verfügbar. Ebenfalls werden die Daten zur Übergabe an eine Lohnabrechnung und Kostenrechnung bereitgestellt. Der Einsatz des Moduls BETRIEB zusammen mit den Bereichen VERKAUF und EINKAUF bildet ein komplettes PPS-System.

    VERKAUF

  • Angebotswesen
  • Auftragsabwicklung
  • Disposition Lager
  • Statistik
  • Informationen

  • Das Modul VERKAUF kann grundsätzlich eigenständig eingesetzt werden. Nach Ergänzung der relevanten Stammdaten wie Kunden, Konditionen, Preise usw. unterstützt es den Anwender in der Angebots- und Auftragsbearbeitung. Angebote können dabei direkt in Aufträge umgewandelt werden. Mit der Erfassung werden die bestellten Artikel auf den entsprechenden Dispositionskonten reserviert. Die termingerechte Verfügbarkeit kann im Dialog geprüft werden. Weitere Funktionen sind Lieferscheinerstellung, Druck der Versandpapiere, Rechnungsschreibung, Provisionsabrechnung usw. Bei angeschlossener Finanzbuchhaltung erfolgt die Übernahme der offenen Posten automatisch bzw. via Schnittstelle.

    EINKAUF

  • Anfragenbearbeitung
  • Bestellwesen
  • Disposition Lager
  • Statistik
  • Informationen

  • Der Einsatz des Moduls EINKAUF ist eine wesentliche Voraussetzung für eine übergreifende Materialwirtschaft. Neben Lieferanten werden Konditionen für Lieferanten und Artikel verwaltet. Übersichten wie „Wer liefert was?“ oder „Was liefert wer und zu welchen Konditionen?“ erleichtern die Arbeit des Einkäufers beträchtlich. Bestellvorschlag mit Anfragen, Angebotserfassung, Bestellungen, Terminüberwachung und Mahnwesen, Wareneingang mit Zuordnung von Teillieferungen usw. gewährleisten eine bedarfs- und termingerechte Beschaffung.